Aktuelles

17.05.2024: Tolle Tipps für die Pfingstferien

13.05.2024: "Unser Dorf hat Zukunft"
Die Gemeinde tritt beim Wettbewerb an.
Auch der KuV stellt sich im Sonderwettbewerb mit den
LIMBACHER RUNDEN dem Urteil der Fachjury.
Jury und Bürger beim Dorfrundgang.

Fachjury, Bürger und Verbandsbürgermeisterin
Frau Greis vor dem Hintergrund
der (frisch sanierten) historischen Steinbogenbrücke 

Bürgerprojekt "Lehmisch Rast" - ein Treffpunkt für Limbacher Bürger und Rastplatz für Wanderer und Radfahrer

Ortsbürgermeister Hilger präsentiert das Dorf 

Launiger Abschluß mit arabischen Spezialitäten und interessanten Gesprächen

Die Jury zeigte sich angetan von der Dorfpräsentation und der Präsentation der LIMBACHER RUNDEN durch unser Vorstandsmitglied Jochen Bongartz. Die Konkurrenz der weiteren teilnehmenden Dörfer ist stark, aber wir hoffen auf eine gute Platzierung im Wettbewerb.

10.05.24 "Unser Dorf hat Zukunft"

Limbach nimmt dieses Jahr wieder wieder am Wettbewerb teil. Der KuV beteiligt sich am Aufruf der Gemeinde dem Dorf den Feinschliff für den Besuch der Fachjury zu verpassen.
So wurden von den KuV-Aktiven neue Hinweisschilder angefertigt und montiert, die Strassenränder gereinigt, alte Schilder demontiert, ein Spielgerät repariert und die vom KuV betreute Freischachanlage erneut grundgereinigt.

KuV Aktive helfen mit

Bild links: die Freischachanlage auf Hochglanz gebracht
Bild oben: Reparatur am Mühlenspielplatz

09.05.24: Limbacher Anekdoten

Heute beim Säubern des Tretbeckens treffen wir (v.l.n.r.) Lotta, Sandra und Thomas aus Düsseldorf, die sich dort erfrischen. Sandra erzählt, dass sie in ihrer Kindheit oft mit der Familie die Ferien in Limbach verbracht und mit den Dorfkindern draußen in der Natur gespielt hat. Heute ist sie mit Tochter Lotta und Partner Thomas spontan an die Stätte ihrer Abenteuer zurückgekehrt, um schöne Erinnerungen aufzufrischen und ihren Lieben die Schönheit unserer Natur zu zeigen. Toll! Kommt bald wieder!

06.05.24:
Aktuelle Bilder vom Ehrenhain in Atzelgift

Das schöne Eröffnungsfest für das liebevoll gestaltete "Wassererlebnis" an Ehrenhain und Himmelsleiter in Atzelgift ist vorüber. Wir freuen uns sehr, dass unsere Region mit guten Ideen und viel Arbeit um ein weiteres Highlight reicher gemacht worden ist. Seit Jahren schon erfreut sich unsere Limbacher Runde 14 "Ehrenhain Atzelgift " besonderer Beliebtheit bei Alt und Jung. Wir sind uns sicher: Diese gelungene Aufwertung wird sie noch beliebter machen. Gratulation! Ein wichtiger Beitrag dafür, den Menschen die Schönheit der Natur entlang der Kleinen Nister noch näher zu bringen.

05.05.2024:  Dachschiefergrube

Achtung Fundstück: großes Damen-Halstuch an der Schiefergrube Assberg gefunden. Bitte melden. Apropos NaturErlebnisse Kalender: Die ersten 30 Stück sind schon wieder weg - wir haben reichlich nachbestückt. Euch allen einen schönen Sonntag...

30. April 2024
Artikel über Limbach von
"Wir Westerwälder"

"1 Tag in...." heute im Natur- und Wanderdorf Limbach. Viel zu erleben in und um Limbach herum. Wir hatten es noch nie so schwer, uns für diesen Tag auf ein paar wenige Punkte zu reduzieren😅 

Wir starten mit einer schönen Wanderung, dem Limbacher Panoramaweg (der LIMBACHER RUNDE 21) halbrund um Limbach. Diese Runde ist mit 7,2km, rund 2 Std. Gehzeit und nur einem Anstieg, auch für Kinder geeignet. Mit fantastischen Blicken bis hin zum Barbaraturm oder runter zur Kleinen Nister werden wir belohnt. Ein kultureller Höhepunkt erwartet uns mit der mittelalterlichen Dachschiefergrube Assberg. Wer sich wagt, kann bei einer Rast (Rucksackverpflegung) die 20 Meter unter Tage über drei Stahltreppen in einen kapellenförmigen Hohlraum herab steigen und seiner Sangesfreude bei einer fantastischen Akustik freien Lauf lassen.

📌 Die Grube ist Teil des Geopark Westerwald-Lahn-Taunus und jederzeit frei zugänglich.

Weiter geht es auf dem Westerwald-Steig über einen Waldpfad zum Felsgebilde und dem Gipfelkreuz der alpin anmutenden Hohen Ley, von der man einen tollen Blick ins Tal der Großen Nister hat. Auf dem wildromantischen Heunigshöhlenpfad wandern wir dann direkt entlang der rauschenden Kleinen Nister und an der Kneippanlage vorbei zurück nach Limbach. Für Kinder (und natürlich auch Erwachsene) gibt es hier noch den Bachlehrpfad zu erwähnen. Es gibt viele interessante Bildtafeln und für alle viel zu sehen und zu erleben. Auch einen Flyer mit einem WanderQuiz könnt ihr euch im Vorfeld ausdrucken oder vor eurer Wanderung jederzeit am frei zugänglichen Infopoint am "Haus des Gastes" (Hardtweg 3, Rückseite) abholen. 

📌  Am Haus des Gastes startet übrigens auch der Limbacher Panoramaweg.

Wir halten jetzt noch auf dem Mühlenspielplatz und lassen unsere Kinder toben. 😃

Wer es etwas ruhiger mag, meldet sich vorab bei Andrea Schüler, die ein ganz besonderes Naturerlebnis anbietet. 🌳 Eintauchen in die heilsame Atmosphäre des Waldes - Waldbaden. Weitere Informationen findet ihr unter www.moosherz-waldbaden.de

Zum Abschluss des Tages haben wir uns einen Tisch bei dem über die Regionsgrenzen bekannten Restaurant Peter Hilger reserviert. Wir lassen uns mit feinem Gaumenschmaus aus dem Westerwald verwöhnen und blicken auf einen tollen und ereignisreichen Tag im Natur- und Wanderdorf Limbach zurück. Hier waren wir nicht zum letzten Mal! 💘

📌Auf der Homepage des Kultur- und Verkehrsverein Limbach e.V. (KuV) oder über Limbacher Runden findet ihr übrigens über 25 weitere LIMBACHER RUNDEN zwischen 3 und 25 km.

Sehen wir uns bald in Limbach?

(Text und Foto: "Wir Westerwäder")

28. April 2024
NaturErlebnisse, Geopark WLT oder Limbacher Runden:

Alle Infos kostenlos erhältlich an der Dachschiefergrube Assberg

Unsere historische Dachschiefergrube Assberg war natürlich auch ein Etappenziel bei der großen Spendenwanderung. Dazu gibt's auch schöne Gästebucheinträge und ganz neu und heiß begehrt: den prall gefüllten "Westerwälder NaturErlebnisse" Kalender! Alle wichtigen Outdoor Events 2024 der gesamten Region als geballte Ladung zum Mitnehmen. Unsere Wanderführerin Andrea ist natürlich auch mit ihren entschleunigenden "MoosHerz Waldbaden" - Angeboten vertreten. Unsere Empfehlung! 

25. April 2024
OUT NOW!

Die Wäller "Outdoor-Bibel" 2024 ist endlich erhältlich. Natürlich auch bei uns: am Infopoint der Limbacher Runden am Haus des Gastes und an der historischen Dachschiefergrube Assberg. 

21.04.2024: 3. SPENDENWANDERUNG Sparkasse Westerwald Sieg / KuV

21.04.2024 - Der Westerwald Kurier berichtet:

Dritte Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg in Limbach war wieder ein großer Erfolg

Limbach. Unter dem Leitsatz "Gemeinsam erreichen wir mehr" wird die Spendenwanderung durchgeführt, um mit dem Erlös gemeinnützige Projekte in der Region des Westerwalds zu unterstützen. Für jeden erwanderten Kilometer auf Schusters Rappen, spendet die Sparkasse Westerwald-Sieg zwei Euro an ein Hilfsprojekt. Einen Euro erhalten die Pedalritter für jeden Kilometer, sie im Sattel zurücklegen. Die Projekte sind auf der Webseite von "WirWunder" zu finden. Die Teilnehmer entscheiden selbst, welches Projekt sie durch ihr sportliches Engagement unterstützen.


Gemeinsam mit dem KuV wurden insgesamt sechs Wandertouren und eine Radtour mit unterschiedlichen Startzeiten, Schwierigkeitsgraden und Streckenlängen zusammengestellt. Start und Ziel aller Touren war das "Haus des Gastes" im Wanderdorf Limbach. Wanderführer des KuV Limbach begleiteten die Teilnehmer durch die reizvolle Idylle in der Kroppacher Schweiz.
(...) 

Alle Touren wurden von Wanderführern des KuV Limbach durchgeführt. Die maximale Teilnehmerzahl pro Tour betrug 50 Personen. Nach erfolgreicher Wanderung erhielten alle Teilnehmer ihre Spendengutscheine von der Sparkasse Westerwald-Sieg. Danach hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit zur direkten Spende für ein Herzensprojekt. 

Die Spendenwanderung war wie ein Familienfest

Auf dem großen Platz hinter dem "Haus des Gastes", trafen sich zu den unterschiedlichen Startzeiten die jeweiligen Gruppen und wurden von ihren Wanderführern in Empfang genommen. Insgesamt herrschte beste Stimmung unter den Teilnehmern, die teilweise mit "Kind und Kegel" erschienen waren, also Familien mit Großeltern, Eltern und dem Nachwuchs, "Fiffi", "Lumpi" und "Bello" mussten natürlich als Familienhunde mit auf Wanderschaft gehen. Das teils widerwärtige Aprilwetter konnte die Vorfreude auf die sportliche Betätigung nicht ausbremsen, denn der allseits bekannte Spruch: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" wurde von allen Teilnehmern in weiser Voraussicht beherzigt.


Spendenwanderung war auch Werbung für Limbach

Die Teilnehmer kamen aus allen Regionen des Westerwalds nach Limbach, weil sich das kleine Örtchen als Wanderdorf im Land längst einen Namen gemacht hat. Dazu trägt auch wesentlich der KuV Limbach bei, der nimmer müde wird, die wunderschöne Landschaft, von der Limbach umgeben ist, nach draußen zu zeigen. Auf der Homepage des KuV wirbt Limbach wie folgt: Im Herzen des Westerwaldes, im Landschaftsschutzgebiet Kroppacher Schweiz, bietet Limbach Naherholung pur - nur etwa eine Autostunde von Köln/Bonn, Koblenz, Gießen und dem Rhein-Main-Gebiet entfernt. Auf der Homepage sind auch die regelmäßig durchgeführten Wandertouren zu sehen.


Nach Rückkehr der letzten Teilnehmer der diesjährigen Spendenwanderung, traf man sich im großen Saal bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und einem veganen Selleriesalat. Auch hier herrschte beste Stimmung, denn alle hatten schließlich etwas geleistet und waren stolz darauf, demzufolge, gab es viel zu besprechen.


Eva Becher, vom Organisationsteam der SKWWS zog ein positives Resümee der Spendenwanderung: "Besser hätte es nicht laufen können, mit dem typischen Westerwaldwetter kamen alle bestens zurecht. Den Betrag, der durch die Spendenwanderung zustande kam, kann noch nicht genau beziffert werden. Ich denke aber, dass dieser, wie in den Vorjahren, etwa 10.000 Euro betragen wird". Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der SKWWS und dem KuV Limbach hat die dritte Spendenwanderung erneut alle Erwartungen erfüllt. (Text und Foto von Wolfgang Rabsch) 

20. April 2024
Spendenwanderung:
Alles vorbereitet!

Die Spannung steigt, doch wir sind gut vorbereitet auf die große Veranstaltung - unseren Ehrenamtlern sei Dank!

15. April 2024
Eine Info für die ganze Saison

Zum Ausschneiden und "an die Wand heften" auch im kommenden Inform zu finden. Genauso clever: Veranstaltungsnewsletter des KuV abonnieren und so kein Event verpassen. Wie? E-Mail an info@kuv-limbach.de schreiben mit dem Stichwort: Newsletter. 

14. April 2024
Auf Schusters Rappen zum Konzert

Entlang der Limbacher Runden passieren immer wieder außergewöhnliche Dinge. So auch gestern Abend in Atzelgift. Unterwegs auf Limbacher Runde 32 "Weiße Lei - Nauberg" passieren wir üblicherweise einfach die riesige Gewerbehalle (22000 qm) der Firma Craco. Doch für einen besonderen Anlass verwandelte sich ein Teil der Fabrikation für ein besonderes Kultur-Event in einen ideenreich geschmückten Konzertsaal. Unsere Limbacher Dorfmusikanten haben eine neue Stufe ihrer Karriereleiter erklommen und die Premiere ihres Mammut-Projekts "LDM goes Cinema" vor großem Publikum gefeiert. Der mehr als zweistündige Streifzug durch die Jahrzehnte berühmter Hollywoodfilme, mit ihrer teils oscarpremierten Musik, verging unter großem Applaus wie im Flug. Der Erlös wird teilweise für ein ambulantes Kinderhilfsprojekt gespendet und kommt teilweise auch der Vereinsarbeit zur Ausbildung von Nachwuchsmusikern zugute. Klar, dass wir vom KuV dies mindestens als begeisterte Konzertbesucher unterstützt haben. Gratulation und großer Respekt: Dieses Event war ein Genuss und eine Meisterleistung. Wer sich für die ehrenamtliche Arbeit dieses Orchesters interessiert, der kann sich hier informieren: https://www.facebook.com/LimbacherDorfmusikanten

13. April 2024
Erkundungstour LR 31
"Glück auf - Grube Bindweide "
für die Spendenwanderung am 21.04.

Start am Haus des Gastes vor dem wiederzueröffnenden großen Infopoint der Limbacher Runden. Schon jetzt grünt und blüht es unterwegs - sehr vielversprechend für nächstes Wochenende. Die Wegstrecke ist bis auf eine Stelle frei. Dort haben wir eine Umgehung eingerichtet. Euch allen ein sonniges Wochenende... 

13. April 2024
Neuigkeiten aus dem Gästebuch

Wenn der Opa mit dem Enkel unterwegs ist...wenn man zum Geburtstag wandert...wenn man aus Köln den Westerwald entdeckt... oder wenn man aus Japan zu Besuch kommt, dann besucht man gerne die Dachschiefergrube Assberg. 

13. April 2024
Kneippanlage fit für die Saison

Frühjahrsgrüße vom Limbacher Tretbecken. Ehrenamtliche des KuV haben die Kneippanlage wieder betriebsbereit gemacht. Ab sofort kann man sich, z.B. nach einer Limbacher Runde, wieder erfrischen. Wie geht's richtig? Ein Hinweisschild vor Ort sagt dir wie.

12. April 2024
Gehören untrennbar zusammen:
Fest und Spendenkuchen

09. April 2024
Die Facebook-Seite der Limbacher Runden feiert ihren achten Geburtstag.

30. 03. 2024
Wir wünschen allen Freundinnen und Freunden des KuV ein schönes Osterfest.

23.03.24: Open Air Schachsaison eröffnet

Nach einer gründlichen Putzaktion erstrahlt unsere Limbacher Freischachanlage wieder wie gewohnt. Zwischen April und Oktober können Schachenthusiasten jederzeit im Schatten der Bäume ihrem Hobby frönen. In Spielpausen laden Bänke zu einer Denk- und Trinkpause ein. Wird es dieses Jahr wieder einmal eine(n) Limbacher Schachmeister(in) geben? Wer ein solches Turnier organisieren möchte, der ist herzlich eingeladen sich bei uns zu melden.

19.03.24: Heimat unter der Lupe
Die Arbeit der Integrierten Leitstelle des DRK, Referent Florian Klein

Vier Landkreise, 3000 Quadratkilometer, 650000 Einwohner - eine Integrierte Leitstelle zur Abwehr von Gefahren und medizinischen Notfällen, betrieben vom DRK in Montabaur. Teamleiter Florian Klein informierte hochinteressant über die komplexe Arbeit, die mittels Hightech-Kommunikation die Einsätze aller Rettungsdienste koordiniert. Was passiert genau, wenn man 112 wählt? Konnte man als Laie trotz genauer Erklärung letztlich nur erahnen, welche vielfältigen Kommunikationswege heutzutage dort genutzt werden, um die richtige Hilfe möglichst schnell zum Einsatzort zu leiten, wurde andererseits auch klar, welch detaillierte Unterstützung dem Anrufer telefonisch in der Bewältigung der Notsituation ggf. geleistet wird. Sehr beeindruckend, lehrreich und auch ein Stück weit die Befürchtung nehmend, in dieser Lage nicht richtig zu handeln. Danke für diesen spannenden Abend. Eine hochwichtige Arbeit, über deren Hintergründe jeder Bürger und jede Bürgerin Bescheid wissen sollte. Großer Respekt. 

14.03.24: Noch sind es fünf Wochen bis zur großen Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg und dem Kultur- und Verkehrsverein Limbach (KuV) auf Limbacher Runden. Heute jedoch war schon Anmeldestopp - ausgebucht bzw. sogar 20% überbucht. Mehr als 400 Wandersleute werden mit von der Partie sein und ihre erwanderten Spenden ihrem Lieblingsverein spenden. Wir freuen uns auf euch! Bis bald im Wanderdorf Limbach. 

Saisoneröffnung 2024 - Spendenwanderung
von Sparkasse Westerwald-Sieg
und Limbacher Runden

am Sonntag, den 21.04.2024 ab 09:30 Uhr

Haus des Gastes, Hardtweg 3, 57629 Limbach

6 Wandertouren und 1 Radwanderung der LIMBACHER RUNDEN im Herzen des Westerwaldes

Gemeinsam erreichen wir mehr. Mit der Spendenwanderung unterstützen wir Vereine und gemeinnützige Projekte in unserer Region. Für jeden durch Sie erwanderten Kilometer spendet die Sparkasse Westerwald-Sieg 2,00 Euro an ein Projekt Ihrer Wahl (1,00 Euro für die Radwanderung).
Die Projekte finden Sie unter www.wirwunder.de/skwws.
Sie entscheiden selbst, wen Sie durch die von Ihnen erwanderte Strecke unterstützen. Jeder Kilometer zählt.

Gemeinsam mit dem Kultur- und Verkehrsverein Limbach (KuV) haben wir 6 Wandertouren und 1 Radtour mit unterschiedlichen Startzeiten für Sie zusammengestellt. Start und Ziel aller Touren ist das Haus des Gastes im Wanderdorf Limbach. Wanderführer des KuV Limbach begleiten Sie durch unsere schöne Region.


Alle Information und die Anmeldung findet ihr unter:
https://www.sk-westerwald-sieg.de/spendenwanderung

04.03.2024:

HudL Rekordkulisse

mit 75 Zuhörern

Heimat unter der Lupe: "Fischflüsterer" Manfred Fetthauer berichtet zum 25-jährigen Jubiläum der ARGE Nister über die vielfältigen Aktivitäten, Erfolge und Hindernisse im Laufe der Jahre. Publikum aus Nah und Fern - das Haus des Gastes zum Bersten voll. Verdient! 

19.02.24
VORTRAG HudL

Referent: Markus Kunz

19.02.2024: HudL

"Grünland und Naturschutz" - Markus Kunz

Volles Haus heute Abend in Limbach. Diplom Geograph Markus Kunz referiert im Rahmen unserer Vortragsreihe "Heimat unter der Lupe" (HudL) zum Thema "Grünland und Naturschutz". Wie wurde die Landschaft früher bewirtschaftet (vorwiegend Viehwirtschaft), wie hat sie sich mit den Jahrzehnten verändert und welche Aufgaben hat der Naturschutz heutzutage? Die Auswertung fast 100 Jahre alter Tagebücher eines lokalen Nebenerwerbslandwirts gewähren hochinteressante Einblicke in die harte Arbeit damals und zeigen beispielhaft den Unterschied zu heute. 

08.02.2024:
Zum Karneval in Malberg

Empfehlung für die Jecken unter den Wandersleuten: Das Auto stehen lassen und zum Karnevalszug wandern. Auf Limbacher Runden zum Beispiel ist das möglich. 

o3.02.2024:
Geopunkt Dachschiefergrube Assberg Ein Hotspot im
Nationalen Geopark Westerwald-Lahn-Taunus 

Westerwald? Hachenburg? Dachschiefergrube Assberg? Limbach? Wo ist denn das? Es gibt immer noch viele Menschen, die höchstens auf der A3 mal durch unsere schöne Heimat gebraust sind, ohne sich dies bewusst gemacht zu haben. Wie schade! Dabei haben wir soviel zu bieten für unternehmungslustige Kultur- und Naturfreund:innen. Zum Beispiel all die spannenden Ausflugsziele des Nationalen Geopark Westerwald-Lahn-Taunus . Unser Geopunkt, die mehr als 500 Jahre alte Dachschiefergrube Assberg, ist ein kleiner aber feiner Teil davon und über die Premium Wanderwege Westerwald-Steig und Druidensteig, sowie die lokalen Rundwandertouren der Limbacher Runden zu erreichen. Das müsste noch viel mehr Menschen erreichen. Wir packen es im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten an und wissen glücklicherweise einige starke Partner, wie z.B. die TI Hachenburger Westerwald, an unserer Seite. Wir wünschen allen ein schönes Wochenende, wo immer ihr auch Zuhause sein mögt. 

01.02.24

30000
Meilenstein für Hohe Ley bei Google Maps:

30000 Fotoaufrufe für Titelbild!

30.01.24
Nachholtermin wie versprochen:

04.03.24 um 19 Uhr

30.01.24
Wanderführungen 2024

Flotte Runde

18.01.2024: Eingeschneit

Heute: Eingeschneit bei herrlichem Sonnenschein. Mit geeignetem Schuhwerk und Wanderstöcken auch jetzt einen Abstecher auf Limbacher Runden wert - die historische Dachschiefergrube Assberg. Der Abstieg unter Tage ist wegen Glätte wohl nach wie vor gesperrt. Der Stolleneingang jedoch ist frei zugänglich. 

15.01.24 -  Eingeschneit!

Nachholtermin bis Ende März

HudL Programm 23/24

Die beliebte Vortragsreihe geht in die 6. Auflage

Dr. Jens Friedhoff eröffnet

Montag, den 20.11.2023, 19 Uhr, Limbach

13.01.2024: Dorfmuseum -

Modernisierung geht weiter

Damit das Limbacher Dorfmuseum wieder ein interessantes Ausflugsziel entlang der Limbacher Runden werden wird. Erster Einsatz des KuV in 2024. Aufgaben heute: Planung des neuen Beleuchtungskonzepts, themenorientierte Sortierung von Exponaten, einheitliche Lackierung der verschiedenen Schauvitrinen.

22.10.23 "Flotte Runde" Barbaraturm

Was kann es Schöneres geben, als im goldenen Oktober durch bunten Herbstwald zu wandern? Zum Beispiel bei der Zehn-Kilometer-Tour hinauf zum Barbaraturm auf die Steineberger Höhe, zu der wir für Sonntag, 22. Oktober, zum Abschluss unserer Wandersaison einladen.
(Foto: Roger Lang)

Betriebsausflug des Bundesumweltministeriums

14.10.2023

"Flotte Runde"-Spezial

Ralph Hilger hatte auf Vermittlung der Tourist-Information Hachenburg die freudige und ehrenvolle Aufgabe den Mitarbeiter*innen des Bundesumweltministeriums auf einer geführten Wanderung die Highlights rund um Limbach zu zeigen. Ministerin Lemke, Staatssekretäre und rund 50 weitere Ausflügler zeigten sich bei schönstem Wanderwetter begeistert.

08.10.23: RadWanderung zum Stöffelturm

Zum Abschluss der diesjährigen Saison unserer "Natur & Kultur-RadWanderungen" laden wir am Sonntag, 8. Oktober, zu einer Tour zum Stöffel-Aussichtsturm bei Stockum-Püschen ein. Auch diesmal haben die Radführer um Schorsch Ehl wieder eine abwechslungsreiche rund 40 Kilometer lange Runde "gestrickt". (Foto: TI Westerburg)

24.09.23: Flotte Runde zum Weltende...

... und zurück ins Wanderdorf auf Limbacher Runde 50.
Dankeschön an Guide Moni Plewnia und alle Teilnehmenden dieser tollen 21 km-Tour bei allerbestem Wanderwetter. 

Geheimnisvolle Dachschiefergrube Assberg

17.09.2023

Öffentliche Führung am Tag des Geotops

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem mittelalterlichen Schieferabbau am Assberg bei Limbach, der Burg Hagenberg (später Schloß Hachenburg) und dem Zisterzienser-Kloster Marienstatt? Welche Rolle könnte der 30-jährige Krieg diesbezüglich gespielt haben? Warum gibt es den Untertagebau überhaupt? Unter welchen harten Arbeitsbedingungen wurde der Schiefer von Hand abgebaut? Wie erhellte man die Dunkelheit untertage? Geolotse und Natur- und Landschaftsführer Westerwald Martin Schüler balanciert in seiner Führung zwischen Fakten und Spekulationen, zwischen Historie und praktischem Beispiel. Kostenlose Führung am Sonntag 17.09. um11 Uhr, Start direkt an der Dachschiefergrube. Herzlich Willkommen! 

10.09.23: Radwanderung zum Altklosterhof

Für kommenden Sonntag, 10. September, laden wir wieder zu einer "Natur & Kultur-RadWanderung" ein. Diesmal führt die Tour zum Altklosterhof, dem Ort, an dem Mönche, vom Zisterzienserkloster Heisterbach kommend, 1212 ein erstes Kloster auf Westerwälder Boden gründeten.
Die 40 Kilometer-Tour startet um 9.30 Uhr am Limbacher Haus des Gastes (Hardtweg 3). (Foto: Gabriele Mlink)

08.09.23: Kneippanlage saniert

dank großzügiger Materialspende plus professioneller handwerklicher Arbeit der Essener Firma GFB und deren Geschäftsführer Herrn Karsten Garber. Wunderbar!

27.08.23: Flotte Runde "5-Blicke-Tour"

Bei idealem Wanderwetter (auf ca. 15 km und 600 Hm) 5 tolle Ausblicke rund um das Wanderdorf Limbach genossen. Hier Rast bei Nummer 4 nach Ersteigung der Himmelsleiter in Atzelgift. Fünf schöne Stunden unterwegs. Wir alle hatten viel Freude. 

17.08.23: 4. Auflage Flyer Limbacher Runden

40000...und wir dachten seinerzeit, dass wir mit den ersten 10000 viel zuviel haben drucken lassen. 

29.07.23: Ob aus England, den Niederlanden, 

aus dem Bergischen Land, Neu-Isenburg, Iserlohn oder von "um die Ecke", usw.:

Jung und Alt entdecken gerne 

die historische Dachschiefergrube Assberg bei Limbach.

28.07.23: Erholungsort Limbach -
ein attraktives Ziel für ein verlängertes Wochenende

Ob auf Schuster´s Rappen oder mit dem Drahtesel: Die Kroppacher Schweiz rund um Limbach bietet, erkundet auf Limbacher Runden, herrliche Naturerlebnisse und etliche Highlights entlang des Weges. Und wer luxuriös übernachten und speisen will, der checkt im 4-Sterne Parkhotel in Hachenburg ein. Top!

Flotte Runde 23.07.2023

Sahneblicke-Tour Spezial

Jubiläumswandertour
zum 15. Geburtstag des WesterwaldSteigs

25.06.2023

Der WW-Steig wird fünfzehn!

Das wird natürlich auch im Wander-DORF Limbach gefeiert, durch das der Steig ja mitten hindurch führt. Und zwar vom Kultur- und Verkehrsverein mit einer am kommenden Sonntag, 25. Juni von Ralph Hilger flott geführten Jubiläumswanderung entlang der neunten Etappe des Steigs. Mit den Highlights Kloster Marienstatt, Adenauerversteck Nistermühle und kleine Holzbachschlucht verbindet diese abwechslungsreiche Etappe auf 11 km das WanderDORF mit dem schmucken Barockstädtchen Hachenburg. Zurück geht es über rund 7 km über nicht minder schöne Wege. Die angebotene Tour ist Teil des offiziellen Jubiläumsprogramms des Westerwald-Touristik-Service, so dass alle Teilnehmer am Geburtstagsgewinnspiel teilnehmen und unter anderem eine Ballonfahrt über den Westerwald gewinnen können. Außerdem warten unterwegs kleine Überraschungen. Start der kostenlosen Tour ist wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im WanderDORF Limbach. Einfach vorbeikommen und mit Rucksackverpflegung mitwandern – keine Anmeldung erforderlich

Informationsbesuch im Raiffeisen Museum Hamm/Sieg

16.06.2023

Vorstandsmitglied Ben (Zenkert) hatte eine antiquarische Puppenstube für die geplante Ausstellung der Hammer Kollegen aufgetrieben und so kam es, dass das komplette Limbacher Museumsteam (Jens, Ralph, Ben und Martin) im Zusammenhang mit der Übergabe zu einer Sonderführung mit anschliessendem Erfahrungsaustausch ins Raiffeisen Museum eingeladen war. Sehr interessant, wie das umfangreiche Thema des berühmten Sozialreformers in den vorhandenen Räumlichkeiten aufbereitet wurde. Vergleichen können wir uns damit natürlich nur sehr schlecht. Sind wir doch auf Spenden statt Landesmittel angewiesen, um unsere Museumsideen zu realisieren. Damit es weitergeht, haben wir Limbacher Museumsfreunde uns darauf verständigt immer Mittwochs ab 18:00 Uhr (so wie es die Zeit und Energie des Einzelnen zulässt) die Möglichkeit zu kleinen Arbeitseinsätzen vor Ort zu schaffen. Es gibt noch viel zu tun und es ist noch ein langer Weg bis zu einer Neueröffnung. Wer sich im Stillen vielleicht schon immer gewünscht hat ehrenamtlich an einem Museum mitzuwirken, der sei uns herzlich willkommen.    

Morgenstille am Assberg

16.06.2023

Morgens am Assberg ist die Welt noch in Ordnung. ☺️ Alles bereit für den Besucherandrang am Wochenende. Neben den Flyern der Limbacher Runden und des Geopark Westerwald-Lahn-Taunus ist aktuell auch wieder der hochinteressante Veranstaltungskalender "Westerwälder Naturerlebnisse" der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis in der Auslage. Natürlich auch mit einem besonderen Limbacher Angebot von MoosHerz Waldbaden. Der Assberg ist also nicht "nur" interessant wegen seiner jahrhundertealten Bergbaugeschichte, sondern auch wegen den tollen Ausflugszielen und Events, über die man sich dort kostenlos informieren kann. 

Geführte Radwanderung "Druidenstein"

11.06.2023

Radguide Jochen Bongartz hatte sich für Sonntag, 11. Juni, eine sehr reizvolle Tour mit Ziel Druidenstein ausgedacht. 41 Teilnehmer*innen folgten bei besten Wetterbedingungen unserer Einladung. Die erstmals angebotene Tour führt vom Wanderdorf Limbach in einem Auf und Ab über Malberg, Dickendorf und Steineroth hinunter nach Alsdorf.  Von Alsdorf geht es, begleitet vom Rauschen des gleichnamigen Baches durch das Imhäuser Tal an den Fuß des Herkersdorfer Köppels, auf dessen Spitze der Druidenstein in rund 450 m Höhe thront. Zahlreiche Mythen und Sagen lassen vermuten, dass bereits die Kelten den imposanten 25 Millionen Jahre alten Basaltkegel als Kult- und Versammlungsstätte nutzten. In den 1950er-Jahren gab es dort eine Freilichtbühne. Auch wurde der Druidenstein zeitweise als Steinbruch genutzt. Seit 2006 ist er Nationaler Geopunkt im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus. Bis heute findet alljährlich eine Prozession zu der in der Nordseite eingebetteten Marienstatue statt. Nach Besichtigung und Rast (mit Eigenverpflegung) führt der Rückweg zunächst ins Bergbaudorf Sassenroth und von dort hinauf nach Weitefeld. Am Elkenrother Weiher vorbei wird sodann Kurs auf das Naturschutzgebiet Rosenheimer Lay genommen. Über Rosenheim und Luckenbach geht es gegen Ende Tour hinunter ins Tal der Kleinen Nister, welche die letzten flachen und schattigen Meter zurück ins Wanderdorf Limbach weist. 

Flotte Runde - Geführte Wanderung LR 35, "2-Täler-Tour"

28.05.2023

Die 2-Täler-Tour (Marzhausen) Limbacher Runde 35, am Sonntag, 28. Mai, führt über rund 13 Kilometer durch herrliche Wälder mit vielen naturnahen Abschnitten, die auch heimische Wanderer zum Teil sicher noch nicht kennen. Vom Wanderdorf Limbach führt Monika Plewnia über die Lützelauer Mühle und den Hartenberg zum Heuzerter Wilhelmsteg. Von dort geht es entlang eines munter plätschernden Bächleins durch ein erstes stilles Tal hinauf nach Marzhausen. Mit tollem Fernblick in die Kroppacher Schweiz wird dann Kurs auf Müschenbach genommen. Noch vor dem Ort zweigt die Runde dann ins Quabachtal ab. Bald erscheint der namensgebende Quabach und leitet über naturnahe Wege hinunter ins idyllische Astert. Von dort ist Limbach mit seiner historischen Steinbrücke dann rasch wieder erreicht. Start der kostenlosen Tour ist wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach. Einfach vorbeikommen und mit Rucksackverpflegung mitmarschieren - keine Anmeldung erforderlich!

Vitrinen für's Dorfmuseum

26.05.2023

Kein Weg zu weit für die Jungs vom KuV Limbach (Ben und Martin) um das Limbacher Dorfmuseum attraktiver zu machen. Dieses Mal ging's bis nach Hessen. Dort haben sie zwei neuwertige Vitrinen günstig erworben und heil bis nach Hause transportiert. Dort war auch schon Ralph zum Ausladen zur Stelle. Angefordert wurden sie von Historiker Jens, der sie mit spannenden Exponaten bestücken wird. Schritt für Schritt geht's weiter mit diesem interessanten Ausflugspunkt entlang der Limbacher Runden

Neues Kartenmaterial Geopark

22.05.2023

Druckfrisch bei uns eingetroffen - die neue Übersichtskarte des Nationalen Geopark Westerwald-Lahn-Taunus. Das freut nicht nur unseren Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Westerwald Martin, sondern auch alle Wandersleute, die sie an unserem Geopunkt Dachschiefergrube Assberg kostenlos mitnehmen können. Darin finden sie all die tollen Ausflugsziele des Geoparks. Ein "muss-ich-haben" für alle Naturfreund*innen.

Limbacher Kräutermarkt 2023

21.05.2023

Mehr als tausend Gäste besuchten den Limbacher Kräutermarkt. Bei herrlichem Sonnenschein waren die zahlreichen Stände den ganzen Tag über gut besucht. Reges Interesse erweckten auch die drei Kräuterwanderungen des Tages. Der KuV unterstützte die tolle Veranstaltung durch eine geführte Wanderung zur historischen Dachschiefergrube Assberg.


Dachschiefergrube Assberg:
Treppenanlage repariert

17.05.2023

Dank des raschen Einsatzes einer Fachfirma konnten die Schäden am Treppenabgang der Dachschiefergrube einwandfrei beseitigt werden. Eine zusätzliche Sicherheitsüberprüfung der gesamten Anlage fiel positiv aus.

Die Gesamtkosten von knapp unter 1000,- Euro trägt der KuV aus der Vereinskasse. Wir hoffen, dass unsere Grubenbesucher weiterhin fleissig die Grubenkasse mit Spenden füllen, damit wir für den weiteren Unterhalt und somit die Sicherung des kostenlosen Zugangs wieder ein kleines Finanzpolster anlegen können. 


Radwanderung "Brennerei-Tour"

14.05.2023

Unter der Führung von Georg Ehl fuhren 24 motivierte Radler*innen bei bestem Wetter rund 41 km durch unsere Region. Highlights am Wegesrand waren die bekannten Brennereien und die Straußenfarm bei Kirburg. Die nächste Tour, betitelt "Druidenstein", mit Radguide Jochen Bongartz, folgt am Sonntag, den 11.06.23. 


Grubensperrung:
Treppenanlage reparaturbedürftig

01.05.2023

ACHTUNG! Der Abstieg in die Dachschiefergrube Assberg ist bis auf weiteres gesperrt. Arbeiten am Treppenabgang stehen an. Der Stolleneingang mit den geologischen Tafeln zur Erdgeschichte, dem Gästebuch und den Infoflyern ist nach wie vor frei zugänglich. 

Ein großer Erfolg:
2. Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg
in Kooperation mit dem KuV

24.04.2023

Gestern bei schönstem Wanderwetter starteten über 300 Wanderfreund:innen und Radfahrer:innen am Haus des Gastes in Limbach zur zweiten Spendenwanderung in Kooperation mit der Sparkasse Westerwald-Sieg.


Zusammen mit den Wanderführer:innen des KuV und Ihrem Wissen über Natur und die Region, ging es über Stock und Stein quer durch den Westerwald. Am Ziel durften die Wandernden und Radfahrenden dann Spendengutscheine von insgesamt 9.240 Euro für den guten Zweck entgegen nehmen und sich über Leckereien am Haus des Gastes freuen. 

Vielen Dank an alle Teilnehmer:innen ❤ wir hoffen ihr hattet hatten viel Spaß und einen tollen Tag.

Große Saisoneröffnung:
2. Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg
in Kooperation mit dem KuV

03.04.2023

Am Sonntag, den 23.04.2023 ab 10:00 Uhr erfährt die erfolgreiche Zusammenarbeit der Sparkasse Westerwald-Sieg mit dem KuV eine Neuauflage. Im Rahmen der Eröffnung der Outdoorsaison des KuV können Wandersleute wieder auf mehreren Limbacher Runden Spendengelder für gemeinnützige Vereine der Region erwandern und selbst darüber entscheiden, welchem der bei der Spendenplattform WIRWUNDER gelisteten Vereine sie ihr erwandertes bzw. -radeltes Spendengeld widmen möchten. Erstmalig wird diesmal auch (neben den Rundwandertouren) eine geführte RadWanderung für Mtbs und Treckingräder mit und ohne Motorunterstützung angeboten. Zur Teilnahme an allen Tourangeboten des Tages ist hier eine Registrierung notwendig:


www.skwws.de/spendenwanderung 


Nachfolgend ein erster Überblick über die Angebote des Tages:

Start 10:00 Uhr

"Glück auf! - Tour (Grube Bindweide)" (LR 31, 12 km)

"Tal der Großen Nister - Highlights" (LR 36, 15 km)

"Kroppacher Schweiz - Kleine Runde" (LR 37, 15 km)

"Rund um Limbach" (RadWanderung, 40 km)

Start 11:00 Uhr

"Himmelsleiter Atzelgift" (LR 14, 5 km)
Familientour, für Kinderwagen geeignet

"Glück auf! - Tour (Grunde Bindweide)" (LR 31, 12 km)


Veranstaltungsort ist das Haus des Gastes in
57629 Limbach, Hardtweg 3.

Speisen und Erfrischungsgetränke werden angeboten.

Die Tourist-Information Hachenburg informiert auf einem eigenen Stand über die vielfältigen touristischen Angebote des Hachenburger Westerwalds.

Sonstige Anbieter, die die natürliche Schönheit der Region mit ihrem Beitrag in Wert setzen und sich präsentieren wollen sind herzlich willkommen. Bitte treten Sie in Kontakt mit uns.

Weitere Details erfährt man auch aus dem Inform Hachenburg, der Lokalpresse und auf der facebook Seite der Limbacher Runden.

Hessische Tischvitrinen

fürs DORFmuseum

15.03.2023

Wie bereits berichtet ist der KuV seit einigen Wochen dabei, die Ausstellung im Limbacher DORFmuseum nach über 35 Jahren erstmals neu zu kuratieren.

Dabei zeigte sich unter anderem, dass die vorhandenen Säulenvitrinen nur bedingt geeignet sind, die Ausstellungsstücke zu präsentieren.

Viel Sehenswertes lag versteckt in kniehohen oder gar ebenerdigen Ebenen. Die Alternative: Tischvitrinen. Die Herausforderung: Die sind nicht billig. Die Lösung: ebay-Kleinanzeigen! Wie seinerzeit schon bei den Schachfiguren fanden sich nach geduldiger Recherche im Hessischen Büdigen die gesuchten Tischvitrinen. Das dortige, offensichtlich mit höherem Budget ausgestattete Heuson-Museum hatte neue Vitrinen besorgt, fand die bisherigen aber zu schade für den Sperrmüll.

Das sahen wir auch so und machten wir uns mit Vorstandsauto (von Martin (Schüler)) und -anhänger (von Ben (Zenkert)) auf nach Büdigen. Durch die wunderschöne Altstadt, für deren Sehenswürdigkeiten wir natürlich auch immer ein Auge hatten (siehe Foto), trugen wir die Tischvitrinen zum Auto.

Museumsdirektor" Dr. Jens (Friedhoff), der leider nicht mitkommen konnte, war nach Rückkehr voll des Lobes für die neuen alten Vitrinen, die wir übrigens für 1 € das Stück „geschossen" haben. Ziel ist es, bis zum Internationalen Museumstag am 21. Mai Teile des DORFmuseums wieder zu öffnen.

Bis dahin sind die neuen Vitrinen dann gefüllt.

Startschuss zur Neugestaltung
des Limbacher Dorfmuseums

14.01.2023

Im vergangenen Jahr hat der KuV bei der Gemeinde beantragt das Dorfmuseum neu gestalten zu dürfen. Dies wurde vom Gemeinderat einhellig begrüßt. Im Laufe von vielen Jahren hatten sich dort zahlreiche Exponate rund um das Leben und die Geschichte des Dorfes angesammelt. Zuviele große und kleine "Schätze", in den begrenzten Räumlichkeiten angehäuft, haben dazu geführt, dass viele sehenswerte Exponate in der Fülle optisch untergegangen sind. Eine reduzierte und thematisch neu strukturierte Ausstellung soll den Museumsbesuch künftig informativer und attraktiver machen. Bevor die Ehrenamtler des KuV loslegen konnten, musste Leihgebern die Möglichkeit gegeben werden ihre Exponate wieder zurückzuerhalten. Vonseiten des Bürgermeisters erfolgten diesbezüglich deshalb bis Ende 2022 mehrere öffentliche Aufrufe. Jetzt hat der KuV unter der Leitung des Historikers und KuV-Vorstandsmitglieds Dr. Jens Friedhoff die Arbeit aufgenommen. Bis zum 31.03.2023 bleibt das Museum durchgängig geschlossen. Bis dahin wollen die ehrenamtlichen Helfer erste sichtbare Fortschritte erzielt haben. Weitere helfende Hände sind herzlich willkommen. Falls jemand also an dieser historisch interessanten Aufgabenstellung mitwirken möchte, mag er/sie sich bitte bei Jens Friedhoff oder Ralph Hilger melden.

LIMBACHER RUNDEN erneut unter Top 5 gewählt

06.12.2021

Dieser Tage hat die beliebte Facebook-Gruppe „Wandern im Westerwald“ unter ihren Mitgliedern eine Umfrage nach den schönsten Wandertouren im Westerwald durchgeführt. Sie wiederholte damit eine bereits im Vorjahr durchgeführte Befragung. Die damals befragten 7.000 Mitglieder hatten die LIMBACHER RUNDEN unter die Top 5 gewählt. Wie aber haben die inzwischen 12.000 Mitglieder abgestimmt? Es freut uns und macht uns auch ein wenig stolz, dass die LIMBACHER RUNDEN bei dem überaus reichen und vielfältigen Angebot an Wanderwegen im gesamten geografischen Westerwald auch in diesem Jahr wieder unter die Top 5 der schönsten Wandertouren im Westerwald gewählt wurden. Natürlich ist das ein Erfolg der gesamten Region. Denn unsere LIMBACHER RUNDEN führen von Limbach ja in alle Himmelsrichtungen: vom bergbaulich geprägten Gebhardshainer Land im Norden über Marienstatt bis nach Hachenburg im Süden. Und von Ost nach West vom Naturwaldreservat Nauberg durch die komplette Kroppacher Schweiz bis ans „Weltende“…und darüber hinaus. Herzlichen Dank allen, die uns mit ihrer Stimme dieses erneut hervorragende Ergebnis beschert haben. Es ist uns Ansporn und Motivation, weiter „Gas zu geben“ und die Attraktivität unserer LIMBACHER RUNDEN weiter zu erhöhen.  Du kennst unsere über 25 LIMBACHER RUNDEN noch nicht? Dann sei Dir zum Beispiel die 10-km-Tour zum „Deutschen Eck“ (LIMBACHER RUNDE 24) empfohlen. Die Detail-Wegbeschreibung dieser und der anderen über 25 Runden gibt es direkt neben dem  Start und Ziel vor dem Restaurant Hilger (Hardtweg 3, Limbach) 

Wandern aber Stramm

16.10.2021

Geführte Wanderung: Sonntag, den 24.10.21 um 9:30 Uhr ab Wanderparkplatz Limbach/ Steinbogenbrücke


Die KuV-Guides Andrea und Martin (Schüler) laden ein zur letzten geführten Rundwanderung des KuV für dieses Jahr. Hierfür haben sie die Limbacher Runde 26 zur St. Jakobus Kirche in Rosenheim ausgewählt. Auf einer Länge von 10 km (Gehzeit ca. 3:15 h) geht's durch das untere Lehmbachtal nach Luckenbach. Dort passieren wir das Luckenbacher Denkmal und den Backes. Entlang des linksseitig plätschernden Roßbachs wandern wir bergan, passieren einen Bildstock und erblicken schließlich aus der Ferne erstmals das Wanderziel. An Rosenheimer Fachwerkhäusern und einem Heiligenhäuschen vorbei erreichen wir die sehenswerte St. Jakobus Kirche. Hier nehmen wir uns Zeit für eine Pause, die unterschiedlich genutzt werden kann. Wer mag, der kann (Mund/Nasenschutz) das Innere des liebevoll gepflegten Gotteshauses besichtigen. Wer Hunger verspürt, der versorgt sich "Em ahlen Backes" mit einem Stück Kuchen oder an Metzgerei Hüschs Genuss-Station mit einer Frikadelle. Mit tollem Fernblick Richtung Gehlert, Hartenfels und Mündersbach wandern wir auf Feldwegen weiter. An der Lehmbachquelle vorbei geht's bergab bis zum Druidensteig, dem wir zurück nach Limbach folgen. Teilnahme auf eigene Gefahr, kostenlos und anmeldefrei. Angeleinte Hunde sind willkommen. 

RadWanderung zum Stöffel-Aussichtsturm

06.10.2021

Zum Abschluss der diesjährigen Saison seiner „Natur & Kultur-RadWanderungen“ bietet der Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) am Sonntag, den 10. Oktober eine Corona-konforme Tour zum Stöffel-Aussichtsturm bei Stockum-Püschen an. Auch diesmal haben die drei Radführer Georg (Ehl), Thomas (Schneider) und Philipp (Bellinger) wieder eine abwechslungsreiche gut 40 km lange Runde „gestrickt“. Sie führt zu Beginn über Streithausen und Nister zur Schneidmühle und dann entlang der Großen Nister nach Hirtscheid. Von dort zunächst weiter bis Enspel und über Stockum-Püschen, Bellingen und Langenhahn nach Hölzenhausen, womit der entfernteste Punkt der Tour erreicht ist. Der Rückweg führt erneut nach Stockum-Püschen, wo diesmal ein Abstecher zum 2006 eingeweihten Stöffel-Aussichtsturm gemacht wird. Der 16 Meter hohe Stahlturm am Kraterrand bietet einen herrlichen Blick über das 140 Hektar große Gelände des Stöffel-Parks und Teile des Westerwaldes. Für ihn wurden seinerzeit 17 Tonnen Stahl und 100.000 € aufgewendet. Am östlichen Rand des Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark Stöffel entlang führt der weitere Weg hinunter nach Nistertal und über Korb, Nister und Streithausen wieder zurück nach Limbach. Bei den „Natur & Kultur-RadWanderungen“ des KuV geht es allein um Naturgenuss und das Kennenlernen kultureller Sehenswürdigkeiten der Region. Sie führen mit im Schnitt ca. 13 km/h über gut befestigte Wald- und Feldwege sowie verkehrsarme Straßen und finden von April bis einschließlich Oktober jeweils am 2. Sonntag im Monat statt. Gestartet wird immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach. Die Touren sind geeignet für Mountainbikes und Trekkingräder mit und ohne Elektromotor. Einfach ohne Anmeldung vorbei kommen und auf eigene Gefahr kostenlos mitfahren. Es besteht Helmpflicht! Weitere Infos gerne unter 0151 22 07 43 23 

Dachschiefergrube Assberg ein „Erfolgsmodell“

01.10.2021

Die vom KuV betreute Dachschiefergube Assberg ist ein Erfolgsmodell. Das zumindest meint die Geschäftsstelle des GEOPARKs Westerwald-Lahn-Taunus in Braunfels. Zur Info: Der Geopark ist ein Netzwerk dutzender Akteure aus dem Bereich Geologie aus den Landkreisen Altenkirchen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg und Westerwald. Neben sogenannten GeoInformationszentren (z.B. Stöffelpark, Grube Bindweide) und GeoTopen (z.B. Druidenstein, Bacher Lay) gehören auch 30 GeoPunkte zum Netzwerk. Einer dieser GeoPunkte ist die Dachschiefergrube Assberg. Vor dem Hintergrund der in 2022 anstehenden Rezertifizierung des Geoparks meldete sich daher kürzlich dessen Geschäftsstelle beim KuV, weil wir diese mit unseren Aktivitäten rund um die Schiefergrube offensichtlich nachhaltig beindruckt haben. Jedenfalls bat man uns, den übrigen GeoPunkten unsere Aktivitäten und Ideen unter der Überschrift „Erfolgsmodell GeoPunkt Dachschiefergrube Assberg“ bei einem Workshop zur Vorbereitung auf die Rezertifizierung zu präsentieren. In (Urlaubs)Vertretung für „Grubendirektor“ Martin (Schüler) fuhr KuV-Geschäftsführer Ralph (Hilger) zum Workshop nach Breitscheid und war überrascht und begeistert zugleich, wie das „Erfolgsmodell“ Schiefergrube in der illustren Runde ankam. Aber egal, ob „Erfolgsmodell“ oder nicht, mit inzwischen einigen Tausend Besuchern jährlich hat sich die frei zugängliche Schiefergrube insbesondere bei Wanderern inzwischen zu einem echten „Hotspot“ entwickelt. Einer der beliebtesten Wanderwege zur Grube ist dabei der „Limbacher Panoramaweg“ (LIMBACHER RUNDE 21, 7,3 km). 

Geführte Wanderung "Kloster Marienstatt" 

05.09.2021

Besonderes erwartet die Teilnehmer/innen von "Wandern, aber stramm!" am letzten Sonntag im September. Die Rundwanderung (10km) wird zusammen mit der Facebookgruppe Wandern im Westerwald und ihrem Moderator und Wanderführer Axel Griebling durchgeführt. Axel hat eine wunderschöne Strecke nach Marienstatt geplant. Gestartet am Wanderparkplatz bei der Steinbogenbrücke in Limbach, führt die Tour über Jägersteg, Heunigshöhlenpfad zur Hohen Ley und weiter zum GeoPunkt Dachschiefergrube Assberg. Weitere Etappen: Kaiserlicher Friedhof, Felsenstübchen, Burgruine Froneck, Lehmgrube des Klosters, Soldatenfriedhof, Klosterbrücke, Abtei, Barockgarten, Stauwehr, Wasserkraftwerk und zurück nach Limbach. Dort besteht die Möglichkeit zur Einkehr in den Biergarten “Outback” der Limbacher Mühle. Wann: Sonntag, 26.09.21 um 9:30 Uhr, Dauer: ca. 3,5 Std. , Start/Ziel: Wanderparkplatz Steinbogenbrücke Limbach. Teilnahme (unter corona-konformen Bedingungen) kostenlos, anmeldefrei, auf eigene Gefahr. Hunde willkommen. Festes Schuhwerk empfohlen.

Zum Selberwandern bietet der KuV auch über 25 LIMBACHER RUNDEN mit vielen naturnahen Abschnitten. Für jede Runde stehen GPS-Daten, topografische Karte und Detail-Wegbeschreibung zum kostenlosen Download bereit. Die gedruckten Wegbeschreibungen sind zudem rund um die Uhr am Infopoint vor dem Restaurant Hilger (Hardtweg 3) erhältlich. Weitere Infos unter www.kuv-limbach.de/limbacher-runden.

RadWanderung zum einzigen Wäller „Leuchtturm“

08.09.2021

Einen Leuchtturm im Westerwald gibt es nicht? Gibt’s doch! Wenn auch nur als Miniaturausgabe und ohne Meeresrauschen. Aber abends leuchtet und blinkt er wie seine großen Brüder. Die Rede ist vom Leuchtturm „Wallfeuer“ auf der Giesenhausener Höhe. Mit ihm haben sich die Giesenhausener eine humorvolle Landmarke geschaffen. Diese ist Namensgeberin und Ziel der nächsten Corona-konformen „Natur & Kultur-RadWanderung“ des Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) am Sonntag, den 12. September über gut 40 km. Von der Kleinen Nister in Limbach geht es zunächst waldreich hinüber zur Großen Nister und durch deren Tal bis zum Heuzerter Wilhelmsteg. Nun heißt es den Aufstieg über Kroppach hinauf zur Giesenhausener Höhe zu meistern, wo der wohl einzige Westerwälder Leuchtturm die Radwanderer empfängt. Über Sörth wird dann zum Altenkirchener „Sportpark Glockenspitze geradelt, um anschließend oberhalb der Michelbacher Mühle Kurs auf Ingelbach und Borod zu nehmen. Durch die Wiedaue geht es über die Hammermühle nach Hanwarth, von wo der Rothenbach den Weg nach Laad weist. In einem Bogen über Merkelbach, Hütte und Hattert wird sodann zum „Dicken Baum“ oberhalb von Marienstatt geradwandert. Über das Kloster ist Limbach dann schließlich schnell wieder erreicht. Bei den „Natur & Kultur-RadWanderungen“ des KuV geht es allein um Naturgenuss und das Kennenlernen kultureller Sehenswürdigkeiten der Region. Sie führen mit im Schnitt ca. 13 km/h über gut befestigte Wald- und Feldwege sowie verkehrsarme Straßen und finden bis einschließlich Oktober jeweils am 2. Sonntag im Monat statt. Gestartet wird immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach. Einfach ohne Anmeldung mit Mountainbike oder Trekkingrad (gerne mit Motor) vorbei kommen und auf eigene Gefahr (Helmpflicht!) kostenlos mitfahren. Weitere Infos gerne unter 0151 22 07 43 23 

Der KuV trauert um Rudi Strauch 

26.08.2021

Anfang vergangener Woche erreichte uns die traurige Nachricht, dass der dem KuV freundschaftlich verbundene "Wanderpapst" Rudi Strauch hochbetagt, aber doch plötzlich und unerwartet verstorben ist. Auch wenn er mit seinen knapp 88 Jahren inzwischen selbst nicht mehr mitwandern konnte, hat er "seine Wanderer" doch bis zuletzt organisatorisch betreut. Zuvor hatte er über Jahrzehnte für die Touristinfo Hachenburg wöchentlich eine Wanderung „irgendwo" im Westerwald ehrenamtlich geführt am Ende waren es weit über 1.000! Und auch als der KuV 2016 mit seinen LIMBACHER RUNDEN an den Start ging, war er sofort zur Stelle, als wir ihn baten, eine Tour im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zu führen. Gerne hat er das in den Folgejahren wiederholt und natürlich immer viele Wanderer aus seiner - das kann man so sagen - Fangemeinde mitgebracht. Denn wo der KuV sich mit gut 20 Teilnehmern an einer Wanderung hoch zufrieden zeigt, waren weit über 50, 60 bei Rudi keine Ausnahme, sondern bis zuletzt eher die Regel- und das wöchentlich!

Und es wurde nicht einfach nur geführt. Nein, Rudi hatte jede Wanderung akribisch vorbereitet, mehrfach vorgewandert und verteilte stets Flyer mit allem Wissenswerten zur Tour. Auch organisierte er jährlich eine Wanderwoche irgendwo in Deutschland. Und als wir vom KuV noch überlegten, wie wir die LIMBACHER RUNDEN als GPS erfassen könnten, stellte Rudi diese schon längst bei ,,Ich-geh-wandern" ein, wo er einer der Top Einsteller war. Langer Rede kurzer Sinn: Mit Rudi Strauch verliert der Hachenburger Westerwald (s)eine Lichtgestalt in Sachen Wandern. Der KuV verneigt sich vor dieser Lebensleistung. 

Danke für alles, Rudi! 

Achtung Wegesperrung! 

25.08.2021

Foto: Dominik Ketz für WWTS 

Wanderung durch die Kroppacher Schweiz – Natur pur! 

18.08.2021

Für viele ist sie das Westerwälder Wandergebiet schlechthin: die Kroppacher Schweiz. Nach langer Corona-Zwangspause führt gleich die zweite zügig geführte Wanderung der Reihe „Wandern, aber stramm!“ des Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) durch das Landschaftsschutzgebiet, das alle Wanderherzen höher schlagen lässt. Bereits nach kurzem Anstieg lässt der herrliche Panoramablick auf der Kunderter Höhe die Reize der soeben begonnenen Rundwanderung entlang der LIMBACHER RUNDE 37 erahnen. Und spätestens nach dem anschließenden kilometerlangen bergab Wandern durch ein naturnahes Tal sind aller Stress und alle Hektik des Alltags verflogen – willkommen in der Stille! Im landschaftstypischen Auf und Ab geht es durch schattigen Laubwald am Naturdenkmal „Dicke Eiche“ vorbei durch ein weiteres wunderschönes Tal nach Heimborn-Ehrlich. Dort gesellt sich mit der Großen Nister erstmals die „Architektin“ der Kroppacher Schweiz für ein kurzes Stück zur Wandergruppe. Über naturbelassene Pfade wird sodann zum Höhepunkt der von Ralph Hilger geführten 15 km-Tour marschiert, dem bachaufwärts gelegenen „Deutschen Eck“. Es ist ein geradezu magisches Fleckchen Erde, dass Große und Kleine Nister sich für ihr Zusammentreffen ausgesucht haben. Mit dem Weg hinauf zum versteckt gelegenen Aussichtpunkt auf dem Hartenberg wartet dann ein letzter Anstieg, bevor es hinunter ins Tal der Kleinen Nister und von dort über den wildromantischen Heunigshöhlenpfad zurück nach Limbach geht. Wer möchte, kann dort noch zu einer Abschlusseinkehr in den direkt am Ufer der Kleinen Nister gelegenen Biergarten der Limbacher Mühle mitkommen. Die Tour startet am Sonntag, 22.August, um 13:00 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach. Bitte Wanderparkplatz an der nahen Steinbrücke benutzen. Die vom KuV einmal monatlich angebotene Wanderreihe „Wandern, aber stramm!“ steht für flott geführte Touren auf den über 25 LIMBACHER RUNDEN mit ihren vielen naturnahen und naturbelassenen Abschnitten. Sie finden Corona-konform bis einschließlich Oktober jeweils am 4. Sonntag im Monat statt. Einfach ohne Anmeldung vorbeikommen und kostenlos auf eigene Gefahr mitwandern. Mit seinen zwischen 3 und 25 km langen LIMBACHER RUNDEN bietet der KuV ganzjährigen Wandergenuss auch zum Selberwandern! Denn für jede Runde stehen GPS-Daten, topografische Karte und Detail-Wegbeschreibung zum kostenlosen Download bereit. Die Wegbeschreibungen sind zudem rund um die Uhr auch am Infopoint vor dem Restaurant Hilger, direkt neben dem Start und Ziel am Haus des Gastes, erhältlich 

RadWanderung zeigt Vielfalt Westerwälder Landschaftsräume

04.08.2021

Nach dem gelungenen Auftakt im Juli führt die nächste „Natur- & Kultur-RadWanderung“ des Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) am Sonntag, 8. August hinauf zum Elkenrother Weiher und macht dabei die Vielfalt der Westerwälder Landschaftsräume im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrbar“. Denn vom Startpunkt Limbach in der felsig-schroffen Kroppacher Schweiz geht es durch das waldreiche Naturwaldreservat Nauberg hinauf auf das Neunkhausen-Weitefelder-Plateau, das mit seinem Offenland und dem charakteristischen Wechsel zwischen sanft eingesenkten, quellreichen Talmulden und sanft aufgewölbten Erhebungen ein völlig anderes Gesicht des Westerwaldes präsentiert. Auf etwa 480 m über NN bildet die Hochfläche die Wasserscheide zwischen Nister und Sieg. Auf dieser werden zunächst Norken, Nauroth, Langenbach und Neunkhausen angesteuert, bevor durch das Naturschutzgebiet Weidenbruch der Elkenrother Weiher erreicht wird. Dieser 8 ha große und bis zu 4,50 m tiefe Weiher entstand durch Aufstau des Elbbaches und ist bereits Anfang des 19. Jahrhunderts nachgewiesen. Vom Weiher geht es weiter entspannt über Rosenheim und Malberg hinunter Richtung Luckenbach. Von dort führt die 40-km-Tour das letzte flache Stück, vom munteren Plätschern der Kleinen Nister begleitet, an Atzelgift und Streithausen vorbei zurück nach Limbach. Die RadWanderungen des KuV stehen für Naturgenuss und das Kennenlernen kultureller Sehenswürdigkeiten bei entspanntem Radeln (13 km/h). Die Corona-konformen Touren führen über gut befestigte Wald- und Feldwege sowie verkehrsarme Straßen und finden bis einschließlich Oktober jeweils am 2. Sonntag im Monat statt. Gestartet wird immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) in Limbach (bitte möglichst an der Steinbrücke parken!). Einfach ohne Anmeldung mit Mountainbike oder Trekkingrad (gerne mit Motor) vorbei kommen und auf eigene Gefahr (Helmpflicht!) kostenlos mitfahren. Die Möglichkeit zur Abschlusseinkehr im Biergarten der Limbacher Mühle rundet den abwechslungsreichen Vormittag perfekt ab. Weitere Infos gerne unter 0151 220 74 323 

KuV bekämpft seit Jahren Indisches Springkraut

28.07.2021

Das einst von den Engländern als Zierpflanze aus Indien eingeführte Indische Springkraut hat sich mittlerweile über ganz Europa ausgebreitet. Es gilt als invasiver Neophyt, der sich extrem schnell verbreitet und dabei alle einheimischen Pflanzen verdrängt. Das Resultat kann etwa an der Großen Nister und der Sieg bei Wissen /Hamm „bewundert“ werden, wo auf Streifen in der Größe mehrerer Fußballfelder quasi nichts anderes mehr wächst. Artenvielfalt sieht anders aus. Doch der Neophyt lässt sich gut und erfolgreich bekämpfen. Allerdings muss man es systematisch und über mehrere Jahre machen. Der KuV ist diesbezüglich bereits seit 2015 in der Gemarkung Limbach aktiv und hat das Kraut inzwischen abseits der Kleinen Nister durch Ausreißen der Pflanzen mit Wurzel, Abtrennen der Wurzel und Auslegen/Aufhängen von beidem zum Vertrocknen praktisch eliminiert. Entlang des Bachlaufs wird jedoch immer wieder neues Saatgut angeschwemmt. In diesem Jahr macht sich auch das Hochwasser deutlich bemerkbar. Doch gibt es für die Zukunft Hoffnung. Denn dieser Tage haben auch Atzelgift und Streithausen mit der systematischen Bekämpfung des Indischen Springkrauts entlang der Kleinen Nister begonnen. Du hast auch Lust aktiv zu werden? Dann melde Dich gerne beim KuV unter 0151 220 74 323 oder info@kuv-limbach.de. Die LIMBACHER RUNDE 51 „Kroppacher Schweiz – Große Runde“ führt Dich übrigens zu den Großvorkommen an der Großen Nister. 

RadWanderungen begeistern von Limbach bis Limburg

12.07.2021

Einen gelungenen Auftakt gab es vergangenen Sonntag nach fast zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause für die „Natur- & Kultur-RadWanderungen“ des KuV. Trotz der nicht gerade guten Wetteraussichten fanden sich am Limbacher Haus des Gastes zum Neustart knapp zwanzig Radfreunde ein. Sie kamen aus Limbach und der näheren Umgebung, manche aber auch von weiter weg, etwa aus Wissen, Molsberg oder gar (fast) aus Limburg. Etwa die Hälfte nahm erstmals an einer KuV-Radtour teil. Wie Radführer Schorsch Ehl nach der 40-km-Tour rund um Limbach berichtet, hat es allen bestens gefallen, so dass der ein oder andere den Hachenburger Westerwald sicher als Radregion für sich neu entdeckt hat und so wohl auch noch die ein oder andere Tour beim KuV mitradelt. Petrus ließ die Regenschleusen übrigens geschlossen. Lediglich einmal regnete es kurz, was den wetterfest gekleideten Teilnehmern aber nix anhaben konnte. So Corona will folgt am zweiten Sonntag im August die nächste „Natur- & Kultur-RadWanderung“. Zuvor startete der KuV aber am Sonntag, 25. Juli um 9:30 Uhr am Haus des Gastes auch wieder mit seiner nicht minder beliebten Wanderreihe „Wandern, aber stramm!“ Zum Auftakt führen Andrea und Martin Schüler auf der LIMBACHER RUNDE 22 über knapp 10 km durch das „Romantische Lauterbachtal“. 


Neustart der „Natur- & Kultur-RadWanderungen 

05.07.2021

Erstmals seit Oktober 2019 bietet der KuV wieder seine beliebten „Natur- & Kultur-RadWanderungen“ an. Nach langer Corona-Zwangspause nehmen Dich unsere Radführer Schorsch (Ehl), Thomas (Schneider) und Philipp (Bellinger) – selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln – mit auf eine 40 km-Tour „Rund um Limbach“. Zu Beginn fährt es sich einige Kilometer flach und stetig begleitet vom munteren Plätschern der Kleinen Nister recht entspannt bis zur Luckenbacher Gustav-Adolf-Kapelle. Von dort geht es dann aber hinauf ins „Preußenland“ nach Malberg und hinüber nach Rosenheim. Der weitere Weg führt über Atzelgift und Streithausen zur Nistermühle, die Konrad Adenauer einst als Versteck vor den Nazi-Schergen diente, und weiter hinauf nach Müschenbach. Durch das „Tälchen“ rollt es sich von dort „wie von selbst“ hinunter ins Tal der Großen Nister bis zum „Deutschen Eck“ nach Heimborn, an dem Große und Kleine Nister sich vereinen. Über das idyllische Kundert führt der Weg dann wieder zurück nach Limbach. Bei den RadWanderungen des KuV geht es nicht um Tempo und sportliches Training, sondern um Naturgenuss und das Kennenlernen kultureller Sehenswürdigkeiten bei entspanntem Radeln (13 km/h). Die Touren führen über gut befestigte Wald- und Feldwege sowie verkehrsarme Straßen und finden bis einschließlich Oktober jeweils am 2. Sonntag im Monat statt. Gestartet wird immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) in Limbach (bitte an Steinbrücke parken!). Einfach ohne Anmeldung mit Mountainbike oder Trekkingrad (gerne mit Motor) vorbei kommen und auf eigene Gefahr (Helmpflicht!) kostenlos mitfahren. 

Wandern und Gewinnen.   

15.06.2021

In Zusammenarbeit mit der Initiative “Land in Bewegung des Landessportbund Rheinland-Pfalz veranstalten wir vom 18.-20. Juni 2021 ein kleines Gewinnspiel. 

Unsere Teilnahmeregeln: 

Den Teilnahmezettel für die Verlosung am Infopoint der Limbacher Runden (vor Restaurant Hilger/Hardtweg/Limbach) entnehmen, eine der folgenden Limbacher Runden auswählen und gehen: 

LR 20- Kloster Marienstatt, 7,4km 

LR21- Limbacher Panoramaweg, 7,3km 

LR25- 3-Blicke-Tour, 8,8km

LR33- 5-Blicke-Tour, 14km

LR50- Kroppacher Schweiz- Highlights, 21,4km


Den ausgefüllten Teilnahmezettel am Geopunkt Dachschiefergrube Assberg in die Spendenkasse einwerfen und ein Selfie als Bestätigung der persönlichen Anwesenheit vor Ort schießen. Es können nur Personen teilnehmen, die eine der genannten Runden in der Zeit vom 18.-21. Juni 2021 erwandert haben. Pro Person ist nur eine Teilnahme erlaubt.  


Unter den Teilnehmer/innen, die an einem der drei Bewegungstage eine der Runden absolvieren, werden als Anerkennung der Leistung kleine Preise verlost. Die Gewinner/innen werden durch den Kultur- und Verkehrsverein Limbach e.V. ermittelt und benachrichtigt.

Limbacher Kneippanlage wieder eröffnet 

07.06.2021

Aufgrund des in diesem Jahr recht ungemütlichen und kalten Wetters hat der KuV die von ihm betreute Limbacher Kneippanlage erst Anfang Juni aus ihrem „Winterschlaf“ erweckt und grundgereinigt. Jetzt kann endlich wieder gekneippt werden. Hierzu sind nun alle Limbacher und Gäste aus nah und fern wieder herzlich eingeladen. Nicht wenige haben das bei inzwischen sommerlichen Temperaturen bereits getan und ihre ersten Runden im erfrischenden Bergquellwasser gedreht. Verantwortlich für die Grundreinigung zeichnet in diesem Jahr die Familie von Jörg Reifenrath. Insbesondere Sara und Tom haben, gemeinsam mit Freundin Denise (Mohn) kräftig mit angepackt – herzlichen Dank euch allen! Vom Haus des Gastes (Hardtweg 3) sind es nur knapp 400 flache Meter durch den Wald bis zur gesunden Erfrischung im Sinne des bayerischen „Wasserdoktors“ Pfarrer Sebastian Kneipp. Sehr zu empfehlen sind ein paar Runden im Tretbecken auch nach oder während einer Wanderung auf den über 25 LIMBACHER RUNDEN

KuV ehrt Heinz Leyendecker 

25.05.2021

Ohne sein herausragendes Engagement würde es die vom KuV betreute Schiefergrube Assberg, mit jährlich mehreren Tausend Besuchern eine der Sehenswürdigkeiten der Region, nicht geben. Die Rede ist vom Limbacher Alt-Bürgermeister und jahrzehntelangem KuV-Vorstandsmitglied Heinz Leyendecker. In diesen beiden Funktionen hat Heinz als Initiator und engagierter „Macher“ zahlreiche bleibende Spuren hinterlassen. Auf heimatkundlichem Gebiet sind dies vor allem die Dorfchronik, das Limbacher Dorfmuseum sowie die Dachschiefergrube Assberg. Seit die Gemeinde 1978 erstmals von dem Untertagebergwerk erfuhr, war es für den gelernten Bergmann und Hauer eine Herzensangelegenheit, dessen Wiederentdeckung unermüdlich voranzutreiben. So begann man 1981 mit der Suche und fand nach 16 Jahren, am 5. November 1997, dann endlich den Einstiegsschacht. Was folgte, war die mühsame Freilegung und Herrichtung der Anlage. Am 23. Juli 2000 konnte sie dann schließlich als Besucherbergwerk eröffnet werden. In dankbarer Anerkennung seiner jahrzehntelangen herausragenden Verdienste für den Kultur- und Verkehrsverein Limbach e.V. nahm der Verein nun seinen 85. Geburtstag zum Anlass, die Benennung des Eingangsstollens der Schiefergrube Assberg in „Heinz Leyendecker-Stollen“ zu beantragen. Diesem Vorschlag schloss sich die Gemeinde gerne an. Und so trägt der Stollen, den Amtsnachfolger Klaus Sassmannshausen mit dem damaligen Gemeinderat 2012 grundlegend saniert hat, seit dem 26. April 2021 nun den Namen dieses vorbildlich engagierten Limbacher Bürgers. 

SCHLECHTE NEUIGKEITEN.

17.04.2021

Was fehlt auf diesem Bild? Die Kenner/innen und Spender/innen unter Euch werden es sofort erkennen. Die Spendenbox in unserer Dachschiefergrube Assberg ist von unbekannten Tätern mit Gewalt aus der Verankerung gebrochen und gestohlen worden.  Ein sehr beschämendes Verhalten, wo sich die Pflege und der Unterhalt dieser stets frei  zugänglichen Stätte ausschließlich durch Kleingeldspenden der Besucher*innen und ehrenamtlichen Einsatz trägt. Die Box wurde unserer Kenntnis nach zuletzt am Donnerstag, den 15.04.21 gegen 07:30 Uhr an ihrem Platz gesehen. Ist jemandem vielleicht etwas Ungewöhnliches  in der Zwischenzeit aufgefallen? Eine Anzeige bei der Polizeidienststelle Hachenburg ist gemacht. GERNE TEILEN und/oder bei Wanderfreund*innen nachfragen. Wir werden selbstverständlich eine neue Box montieren, denn ohne Eure finanzielle Unterstützung kann die Öffnung dieses wunderschönen Ausflugszieles nicht dauerhaft gewährleistet werden. Danke für Eure Unterstützung. Euer Team Limbacher Runden  und Schiefergrube Assberg. 

LIMBACHER RUNDEN bei „RLP – Land in Bewegung“ mit dabei

11.03.2021

Ausreichende Bewegung und Sport sind wichtige Einflussfaktoren für die Gesunderhaltung, Mobilität und Prävention vielfältiger Erkrankungen, insbesondere der sogenannten Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um uns Rheinland-Pfälzer für mehr Bewegung zu begeistern, hat die Landesregierung daher zusammen mit dem Landessportbund die Initiative „Rheinland-Pfalz – Land in Bewegung“ ins Leben gerufen. Insbesondere sollen Menschen erreicht werden, die aus verschiedensten Gründen bisher kaum an Bewegungs- und Sportangeboten teilgenommen haben. Was liegt mit Blick auf diese Zielgruppe näher als die „Einstiegssportart“ Wandern? Genau! Und deshalb macht auch der KuV mit seinen LIMBACHER RUNDEN bei „Rheinland-Pfalz – Land in Bewegung“ mit. Bei Strecken ab 3,8 km mit vielen Rastmöglichkeiten zwischendrin fällt der Schritt vom Sofa in den Wald leicht. Wer Spaß am Wandern gewinnt, kann sich mit den LIMBACHER RUNDEN dann nach und nach „hoch wandern“. Über 5- und 7 km-Touren bis hin zur Runde zum „Deutschen Eck“ (10 km). Die dann selbstverständlich mit einer Einkehr bei Rolf und Ute am Wilhelmsteg. Alles was Du zum Starten brauchst ist die Wegbeschreibung der jeweiligen Runde. Die gibt es am Infopoint vor dem Restaurant Hilger, direkt beim Start und Ziel am Haus des Gastes (Hardtweg 3). 

Neues Infoschild am zentralen Wanderparkplatz

03.03.2021

Es ist der Wanderparkplatz Nummer 1 in Limbach, der Parkplatz direkt an unserer historischen Steinbogenbrücke. Neben einigen LIMBACHER RUNDEN führen hier auch der Westerwald- und Druidensteig sowie der Schönstatt Pilgerweg direkt vorbei. Mit anderen Worten: Hier ist – besonders am Wochenende – einiges los. Da liegt es natürlich nahe, dass wir an diesem Platz unsere LIMBACHER RUNDEN ordentlich präsentieren wollen. 


Und so bastelte unser erster Vorsitzender, Andre Schäfer, aus Resthölzern einen passenden Träger und befestigte daran ein LIMBACHER RUNDEN-Infoschild, wie es bereits am „Wander-Hotspot“ Schiefergrube Assberg montiert ist. Da auch diesbezüglich Bedarf war, investierte der KuV gleich noch in ein neues Wanderparkplatzschild. Beim Aufstellen der Schilder wurde Andre dann vom Vorstandskollegen Martin (Schüler) unterstützt. Das LIMBACHER RUNDEN-Schild beinhaltet auch eine Box, in der unser Info-Flyer ausliegt. 

Diesen gibt es – ebenso wie die Wegbeschreibungen aller LIMBACHER RUNDEN als Ausdruck, GPS und topografische Karte

KuV erhält Freigabe für „Made in Westerwald“

22.02.2021

„Wir Westerwälder“ ist eine Kooperation der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis. Auf- und Ausbau einer emotionalen Verbindung und Identifikation zur und mit der Region sowie Präsentation der Vielseitigkeit und Stärken des Westerwaldes sind die bereits seit 2008 verfolgten Ziele zur Zukunftssicherung des Standortes Westerwald. Neben einem Büro in Dierdorf dient das gleichnamige Online-Portal als zentrale Anlauf- und Vermittlungsstelle für alle, die Informationen zur Region suchen. Neu hinzugekommen ist jetzt das Regionalsiegel „Made in Westerwald“. Es zeichnet Produkte und Dienstleistungen aus, die auf dem Gebiet der drei Landkreise hergestellt bzw. angeboten werden und bestimmte Kriterien erfüllen. 


Mit den LIMBACHER RUNDEN und dem GeoPunkt Schiefergrube Assberg hat sich auch der KuV um das Siegel „Made in Westerwald“ beworben. Nach Prüfung unseres Antrages hat uns „Wir Westerwälder“ dieser Tage nun die Freigabe für die Nutzung des Heimatsiegels „Made in Westerwald“ geschickt. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und haben das Siegel selbstverständlich sofort auf unserer Homepage eingebaut

Martin Schüler wird GeoLotse

05.02.2021

Mit der von ihm betreuten Schiefergrube Assberg ist der KuV bzw. die Ortsgemeinde Limbach als GeoPunkt Teil des GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus (Infos unter www.geopark-wlt.de). Dieser bietet nun eine Ausbildung zum GeoLotsen speziell für ausgebildete Zertifizierte Natur und Landschaftsführer (ZNL) an. Das passt insofern ideal, als unser „Mr. Schiefergrube“, Martin Schüler, solch ein ausgebildeter ZNL ist. 

Mit der für Sommer geplanten Zusatzqualifikation „Geopark-Lotse“ vertieft Martin nun sein ZNL-Wissen ganz gezielt im Bereich regionale Geologie und Bergbaugeschichte. Aufbauend auf dieser Zusatzqualifikation – und natürlich dem bei Martin ohnehin vorhandenen Mix aus Motivation, Engagement und Kreativität – lassen sich mittelfristig rund um die Schiefergrube dann sicher attraktive Geologie- und Naturerlebnisangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene „stricken“. Wie auch immer, es bleibt spannend rund um unsere Schiefergrube. 

Weg zum Infopoint jetzt ausgeschildert

19.01.2021

Für viele Wanderfreunde ist der Wanderparkplatz an der Steinbrücke Anlaufpunkt und „Basisstation“ für ihre Wanderung rund um Limbach. Und das ist vom KuV durchaus so gewollt. Denn der Parkplatz am Haus des Gastes, dem Start und Ziel aller LIMBACHER RUNDEN, soll insbesondere an Sonn- und Feiertagen auch den Gästen des Restaurants Hilger ausreichend Platz bieten. Um ortsunkundigen Wanderern das Auffinden des Infopoint vor dem Restaurant Hilger ab dem Wanderparkplatz an der Steinbrücke zu erleichtern, ist der 200m-Weg dorthin jetzt ausgeschildert. Am Infopoint liegen die Detail-Wegbeschreibung aller über 25 LIMBACHER RUNDEN aus.