Die Vogelwelt des Westerwaldes

veröffentlicht um 30.10.2018, 04:00 von Andre Schäfer   [ aktualisiert: 30.10.2018, 04:04 ]

Montag, 21. Januar 2019

http://www.avifauna-rlp.de/index.php

19.00 Uhr, Haus des Gastes (Hardtweg 3), 57629 Limbach – Eintritt frei!

Zwischen Höhenflug und Absturz: Die Vogelwelt des Westerwaldes

Referent: Antonius Kunz, Co-Autor des Standardwerks „DieVorgelwelt in Rheinland-Pfalz“

Weit über 300 Vogelarten sind im Westerwald als im Freiland auftretend nachgewiesen, etwa 115 Arten können zu den regelmäßigen Brutvögeln gezählt werden. Zum Start ins neue Jahr ist Antonius Kunz zu Gast bei HudL und wirft einen Blick auf Veränderungen unserer heimischen Vogelwelt seit Beginn der systematischen Untersuchungen vor knapp 200 Jahren. Der Co-Autor des mehrbändigen Standardwerkes „Die Vogelwelt in Rheinland-Pfalz“ geht dabei zunächst auf die sich wandelnden Methoden der Vogelerfassung ein. Schwerpunkt wird jedoch die ausgeprägte Dynamik in der Zusammensetzung der Vogelwelt und in den Beständen einzelner Arten sein, die der ebenso provokante wie treffende Vortragstitel „Zwischen Höhenflug und Absturz“ bereits erahnen lässt.

Es wird an ausgestorbene (z.B. Auerhuhn, Birkhuhn, Wiedehopf) oder gar ausgerottete (Saatkrähe) Arten erinnert. Aber auch an solche, die den Westerwald nach Jahrzehnten der Vertreibung wiederbesiedelt haben (z.B. Schwarzstorch, Uhu, Kolkrabe). Zudem berichtet der Referent über bemerkenswerte Neuansiedlungen von Arten (z.B. Reiher und Tafelente, Tannenhäher, Wacholderdrossel, Birkenzeisig), wobei den „Neozoen“ (Kanadagans, Nilgans) hier eine Sonderrolle zukommt. Auch von in jüngster Zeit spektakulären Veränderungen bei durchziehenden Vogelarten kann berichtet werden. Selbstverständlich sind darüber hinaus auch die aktuell registrierten Bestandseinbrüche ehemaliger „Allerweltsarten“ Thema des reich bebilderten Vortrags.