Aktuelles‎ > ‎

Hochbetrieb zum Saisonabschluss – ein Rückblick

veröffentlicht um 14.10.2019, 00:31 von Andre Schäfer   [ aktualisiert: 14.10.2019, 00:41 ]
https://sites.google.com/a/kuv-limbach.de/kultur--und-verkehrsverein-limbach-e-v/aktuelles/_draft_post/Foto-N&K-RadwandernGruppenfotoStart.JPG
Hochbetrieb herrschte zum Abschluss der diesjährigen Natur & Kultur-RadWanderungen des KuV. Rund 40 Teilnehmer verteilten sich auf die beiden Touren zur Hardter Mühle. Jochen Bongartz führte die kleine, aber feine Sportgruppe. Mit Georg Ehl, Philipp Bellinger und Dagmar Aschfalk, die diesmal Thomas Schneider vertrat, machte sich ein Tross von 35 Radfreunden auf die entspanntere Radwanderung. Nimmt man die Eröffnungstour bei der Kleeblattwanderung im April, als sich aufgrund des morgendlichen Schneefalls nur 4 Hartgesottene einfanden, heraus, so nahm mit im Schnitt 22 Radlern auch 2019 wieder eine stattliche Zahl das Radangebot des KuV wahr. Im Pool der inzwischen einigen Dutzend Stammgäste, die nicht immer, aber immer wieder dabei sind, finden sich neben Limbachern etwa auch Radler aus dem Nistertal bis Luckenbach, aus Nister, Hattert, Alpenrod und Hachenburg. Sehr freuen wir uns auch über die stattliche „Preußen-Fraktion“ aus den Räumen Altenkirchen, Wissen, Betzdorf und Daaden sowie Teilnehmer vom Hohen und unteren Westerwald. 

Ein herzlicher Dank geht zum Abschluss an unsere Radführern, allen voran an die Stammkräfte Georg Ehl, Thomas Schneider und Philipp Bellinger. Ihr habt wieder tolle Arbeit geleistet und bastelt ja schon eifrig an neuen Touren für 2020. Danke aber natürlich auch an alle Teilnehmer. Toll, dass ihr unser Angebot so zahlreich annehmt! 

Am Dienstag, 12. November, um 19 Uhr starten wir nun mit dem Vortrag "'Aktion T4': Die Tötungsanstalt Hadamar" die fünfte Vortragsreihe „Heimat unter der Lupe“. Im Haus des Gastes begrüßen wir hierzu als Referenten Herrn Dr. Schulte, den Leiter der Gedenkstätte. Infos gern unter 0151 220 74 323